Gasteinertal


Am Eingang des Gasteinertals fällt die Ruine Klammstein auf, ein Sperrriegel, der „die Gastein“ mit ihren Goldbergwerken schützen sollte. Im 16. Jahrhundert baute sich die Gewerkenfamilie Weitmoser aus den Erlösen eben dieses Goldbergbaus ein Schlössl in Bad Hofgastein. Aber schon die alten Römer hatten Rheuma gehabt und Linderung in den alten Heilquellen gesucht. Noch heute bieten die Thermen zahlreichen Gästen aus nah und fern Erholung und Entspannung. In Badgastein laden Spazierwege auf den Spuren adeliger Kurgäste zum Bummeln ein, die Jahrhundertwendebauten rund um den Wasserfall spiegeln die mondäne Welt von damals wider. Im Talschluss schließlich liegt Böckstein mit seiner Wallfahrtskirche und dem Bergwerksmuseum.

Schwerpunkt: Dorfgastein, Bad Hofgastein, Badgastein, Böckstein
Dauer: 6-8 Stunden
Preis: Deutsch € 282,00 / Fremdsprache € 306,00 zzgl. Eintritte